Zum Inhalt springen

Sandra Franzmayer

Aufgewachsen in Wels hat Sandra über den akademischen Zugang durch ihr Master Studium an der BOKU in Wien (Organic Agricultural Systems and Agroecology) , zur Landwirtschaft gefunden. Von der Theorie ist sie aber zackig in die Praxis gehüpft und hat als Wooferin, sowie in drei verschiedenen Bio-Gemüsebetrieben viel Erfahrung gesammelt. Nachdem sie jeder Gemüsebetrieb mit Handkuss empfängt, kann man von Glück sprechen, dass sie jetzt bei GMIAS ihr Wissen und tatkräftiges Geschick einsetzt. Sie bringt ordentlich Energie und Fachwissen mit in den Betrieb. Eigentlich immer im Freien unterwegs, kann man Sandra bei jeder Witterung am Acker und im Gewächshaus antreffen.

Des Weiteren kennt man sie hier in der Umgebung von Leonding durch Spaziergängen mit ihren Pferden und Hund, mit denen sie eine Ausbildung zur tiergestützten Pädagogik absolviert hat. Diese Pferden lernt sie in den nächsten Jahren im Rahmen eines Lehrgangs auch in der Landwirtschaft einzusetzen.

Lieblingsbeikraut: Vogelmiere

Liebstes Werkzeug: Pendelhacke

Lieblingsnützling: Regenwurm

Veronika Schwaninger

ist aufgewachsen in Tirol am Vögelsberg und hat eigentlich eine Friseur*innen Ausbildung gemacht- (Ähnlich dem Unkrautjäten ;)) Nicht lange danach hat sie schonen einen eigenen Friserur-Betrieb geleitet. Als kreativer Geist war ihr aber das Haare schneiden bald zu fad und es trieb sie nach Linz auf die Kunstuni, wo sie ein Studium in „Industrial Design“ absolvierte. Das Werken im Garten beschäftigte sie aber immer und so entstand auch durch das Studium ein EU-gefördertes Gartenprojekt in der Kapu in Linz. Gierig nach mehr, arbeitete sie neben dem Studium bei dem Bio-Gemüsebetrieb „Green Zebra“ , wo jetzt auch die GMIAS Flächen liegen.

Nach dem Studium und Geburt ihrer ersten zwei Kinder hat sie GMIAS mitgegründet und bringt dort ihren grünen Daumen, und viel Wissen ein. Eine dritte Schwangerschaft hat sie nicht vom Feld und Unkraut jäten abgehalten und unermüdlich pflegt und hegt sie vor allem: Jungpflanzen, ,mehrjährige Kulturen und betreut unsere „Bauernparadeiser“.

Lieblingsbeikraut: Hirtentäschel

Lieblingsnützling: Marienkäfer

Liebstes Werkzeug: Hände

Eva Teissl

Aufgewachsen am Wattenberg in Tirol, der gegenüber vom Vögelsberg liegt, ist Eva schon mit 14 nach Oberösterreich, um die Bildhauerei Fachschule in Hallstatt abzuschließen. Nach ein paar darauf folgenden Jahren in Tirol, wo sie in der Pflege gearbeitet hat, zog es sie bald wieder nach Oberösterreich zurück, um im Studium der bildenden Kunst zu diplomieren. Wie bei Vroni, waren die Studie-Jobs ausschlaggebend zu ihrem Weg zu GMIAS. So hat sie bei den „Donauwirtinnen“ in der Küche schon einiges an Gemüseraritäten kennengelernt und verarbeitet. Erst bei der Arbeit bei „Green Zebra“ hat sie Vroni kennengelernt und ebenso ihre Passion zum Acker gefunden und GMIAS mitbegründet.

Man sieht sie oft Kompost schaufeln, Unkraut jäten und ist bei den groben Arbeiten am glücklichsten. Auch der Kohl bekommt immer besonders viel Liebe von Eva ab.

Abseits vom Gemüse ist Eva Musikerin und mit diversen Bands am werken.

Lieblingsbeikraut: Knöterich

Liebstes Werkzeug: Sense

Lieblingsnützling: Mausbussard